calendar
compass
mail
downloads_neu

personen

sz

Skilager Ratschings - ein Tagebuch

Lesen Sie, was ein Insider vom Skilager in Ratschings berichtet...

Tag 1

Nach einer knapp 3-stündigen Busfahrt kamen wir endlich gegen 11 Uhr an unserem Zielort Ratschings an. Schnell war der Bus ausgeräumt, dann gab es erst mal was zu essen. Anschließend konnten wir unsere Zimmer beziehen und dann ging es auch schon auf die Piste! Die Gruppen waren schon in der Unterkunft zusammengestellt worden. Bei wunderbarem Wetter hatten wir einen erfolgreichen ersten Skitag, an dem wir aber leider schon den ersten Ausfall beklagen mussten: Florian hat sich beim Skifahren das Schlüsselbein gebrochen und musste am nächsten Tag abgeholt werden. Den Tag ließen wir mit einem Spielabend im Hotel ausklingen, denn wir eine Stunde früher als geplant wegen zu müden Lehrern und Schülern abgebrochen haben.

Tag 2

Nach einem guten Frühstück ging es wieder auf die Piste. Zum Glück konnten wir den Lift zu Fuß erreichen, mussten also nicht erst mit dem Bus fahren. Mittags trafen wir uns immer alle auf einer Hütte an der Liftstation wieder. Da war dann richtig was los! Nach dem Essen gingen die Skikurse weiter und am Abend haben wurde wieder einen Spieleabend veranstaltet.

Tag 3

Nach einem weiteren Skitag mit Vorbereitungen für die Wettbewerbe am letzten ganzen Tag haben wir am Abend eine Fackelwanderung zu einer Hütte gemacht. Hier wurde eine richtige Hüttenparty veranstaltet mit Gesang (begleitet von Herrn Richter auf der Gitarre), viel Gelächter und Skiwasser. Ich sag nur: Schnucki, ach Schnucki, Ski foahn… Anschließend gingen wir gut gelaunt und mit Fackeln bewaffnet zurück ins Hotel [das Hotel steht noch. Anm. der Redaktion].

Tag 4

Auf der Piste gab es weitere Vorbereitungen und Übungseinheiten für die heute stattfindenden Wettbewerbe. Diese wurden gruppenintern ausgefahren und beinhalteten je nach Können: Carven, Springen, Kreiseln, Rückwärts-, oder für die Snowoarder, Falschrumfahren und Slalom fahren.

Für den Abend war ein bunter Abend vorgesehen, bei dem es dann leider nur zwei Vorstellungen gab. Anschließend fanden die Siegerehrungen statt und dann führte Herr Kreuzer seinen Film vom diesjährigen Skilager vor. Das ist echt cool, sich selber beim Ski fahren (oder fallen) zuzuschauen…

Tag 5

Weil es heute der letzte Tag war, konnten wir nur einen halben Tag auf der Piste sein. Zum Mittagessen trafen wir uns auf der Sachsener Hütte, wo es zur Auswahl ein halbes Hähnchen oder Schweinshaxen gab. Allerdings trafen wir nicht alle gleichzeitig dort ein, da die Gruppe der Fortgeschrittenen im dichten Nebel eine Abzweigung verpasst hatte. Aber mit einer halben Stunde Verspätung tauchten sie dann doch noch auf.

Zurück im Hotel war schnell alles in den Bus gebracht, weil jeder mit anpackte. Die Stimmung im Bus war super gut, es gab noch die Siegerehrung der Zimmerolympiade während der Fahrt und dann waren wir auch schon wieder zurück in Schondorf. Ein geniales Skilager war das!!